Presse und weitere Materialien

Wir freuen uns natürlich sehr, wenn öffentlich über uns berichtet wird. Gerne nutzen sie daher die folgenden Materialien für Ihre Berichterstattung und um uns bekannt zu machen.

Pressestimmen:

  • Debatte über die Stadt von morgen (Mannheimer Morgen, Okt. 2018): Forum Studentische Initiative sucht Zukunftsideen: Wie sieht Mannheim im Jahr 2030 aus? Die studentische Transition-Town-Initiative stellt sich genau diese Frage. Transiton-Town bedeutet in diesem Fall „Stadt im Wandel” – und die selbstorganisierte Bewegung hat dazu eine klare Vision, teilt sie mit: „grüner, menschlicher und transparenter“. Zur Debatte darüber laden die Verantwortlichen zum öffentlichen Forum am morgigen Samstag, 20. Oktober, ab 15 Uhr im Schloss. Weiterlesen…

  • Karte von morgen – vielseitige Karte von zukunftsorientierten Initiativen und Unternehmen: (Greennetproject, Sept. 2018) Wer in einer Stadt wohnt und einen Überblick über nachhaltige Geschäfte und öko-soziale Initiativen gewinnen will, findet mit etwas Glück Informationen dazu im Internet. Vielleicht hat eine regionale Initiative ihre eigene Online-Karte programmiert, die hoffentlich noch aktuell ist. Weitaus nachhaltiger will die Lösung von Karte von morgen sein – ihr Motto: „alles Gute auf einer Karte“, denn sie ist deutschlandweit und organisationsübergreifend nutzbar. Weiter lesen …
  • Die Karte von morgen: (Für eine bessere Welt, Feb. 2018) Wie wollen und können wir in Zukunft leben? Die Karte von morgen versammelt Projekte, Unternehmen und Initiativen, die in der ein oder anderen Weise visionär sind. Weiter lesen…
  • Die Karte von morgen: Mappen für eine menschliche Zukunft: (Reset – Digital for Good, Juni 2016) Die Karte von morgen zeigt Initiativen und Unternehmen, die eine positive Wirkung auf die Welt haben. Hier wächst die Gesellschaft der Zukunft!  Weiter lesen…
  • Projekt „von morgen“: Helft mit, unsere Städte glücklicher zu machen (Think Big, Dez. 2015) Glückseligkeit, Gesundheit, Nachhaltigkeit – überall auf der Welt gibt es die gleichen Werte, an denen sich die Menschen orientieren. Trotzdem ist es nicht immer möglich, diese Wertvorstellungen einzuhalten. Doch warum ist das so? Auch das Team von der Karte von morgen hat sich diese Frage gestellt. Die Antwort legte den Grundstein zu einem ganz besonderen Projekt. Weiter lesen…

  • 1405_sz

    Entspannt nachhaltig: (SZ, Mai 2014) Xueqian Chen will mit der Internetplattform „Karte von morgen“ die Möglichkeiten sich für die Umwelt einzusetzen vereinfachen. Die digitale Karte soll zeigen, wo man im unmittelbaren Umfeld etwas für Umweltfreundlichkeit und Nachhaltigkeit tuen kann. Weiter lesen….

Grafik zur Karte von morgen des Wandel-Künstlers Peter Hartmann (projektwelt-zukunft.de)

BewegungsmelderProjektgeschichte

Ideen³ e.V. (gegründet 2009) kartiert seit 2012 mit dem „Bewegungsmelder“ Orte, die bei der Zukunftsradtour „Ideen erfahren“ besucht werden und Initiativen, wo sich etwas bewegt. Die Karte dient der Bildung für nachhaltige Entwicklung.

  • Jan. 2013: Im Rahmen des interdisziplinären Studienprogramms „Transformation gestalten“ der Heinrich Böll Stiftung formiert sich ein 6 Köpfiges Team, das die nutzerfreundliche Kartierung sozial-ökologischer Alternativen für Konsum und Engagement als die wichtigste Aufgabe für eine erfolgreiche Transformation durch Überwindung der Mind-Behaviour-Gap identifiziert.
  • Helmut Wolman
    Vorstand Ideen³ e.V.
    Projektentwicklung

    Florian Jostock
    Beratung Softwareentwicklung

    Ende 2013: Recherche und Kontaktierung bestehender Kartierungsinitiativen und Plattformen. Wir werden besonders von BluePingu aus Nürnberg und der Open Greenmap aus New York beraten und konnten sie als erste Partner gewinnen. Beratung mit dem Energiefeld Freiburg der Gemeinwohlökonomie zur Entwicklung der Positivfaktoren. Helmut Wolman bringt durch seine Tätigkeit als Bildungsreferent für nachhaltige Entwicklung zahlreiche Kontakte zu Wandel-Initiativen mit, wie der BUND-Jugend und dem Transition-Town-Netzwerk. Florian Jostock meldet sich als erster professioneller Softwareentwickler und entwickelt den ersten Prototyp mit Schnittstelle zur OpenStreetMap.

  • Thao Tran
    Inhalte & Kommunikation

    Lisa Stehr
    Politikwissenschaftlerin
    Strategie & Wirkung

    Xueqian Chen
    Unternehmensberaterin
    PR & Marketing

    Jan. 2014: Thao Tran, Lisa Stehr und Xueqian Chen entwickeln den Namen und die Kommunikationsstrategie „von morgen“ mit der Beratungsagentur Wigwam in Berlin. Das CI entwickelt Anja Dannenmann im Rahmen ihrer Bachelorarbeit an der Uni Braunschweig.

  • Anja Dannemann
    Designerin
    Grafik Design

    März 2014: Großes Vernetzungstreffen verschiedener deutschsprachiger, open source Kartierungsprojekte in München, die sich unter dem Namen „TransforMap“ zusammen schließen und gemeinsame Datenschnittstellen unter Einbeziehung der OpenStreetMap entwickeln wollen.

  • Sept. 2014: Präsentation der ersten Karte von morgen-Prototypen, entwickelt von Florian Jostock auf der 4. internationalen Degrowth-Konferenz in Leipzig.
Das Team der Karte von morgen auf der Degworth Conferenz 2014 in Leipzig mit Florian Jostock, Helmut Wolman, Anja Dannenemann, Peter, Aruna, Lisa Stehr, Benedikt Roth und Michael Vesely.

Das Team der Karte von morgen auf der Degworth Conferenz 2014 in Leipzig mit Florian Jostock, Helmut Wolman, Anja Dannenemann, Peter, Aruna, Lisa Stehr, Benedikt Roth und Michael Vesely (v.l.n.r.).

  • Ende 2014: Nach dem Auslaufen des Studienprogramms werden wir von ThinkBig weiter gefördert bis Juni 2016
  • 2015: Diverse Förderungen durch das Bundesministerium für Entwicklung und Zusammenarbeit. Beratung des Auswärtigen Amtes für den Nationalen Aktionsplan für Wirtschaft und Menschenrechte.
  • Dez. 2015: Ideen³ e.V. wird Partner der Karte von morgen und, von Ashoka gefördert, gelingt eine Crowdfunding-Camapgne zu Weihnachten
  • Markus Kohlhase
    slowtec GmbH
    Softwareentwicklung


    David Ziegler
    slowtec GmbH
    Softwareentwicklung

    Mai 2016: Markus Kohlhase (Regelungstechniker) und David Ziegler (künstliche Intelligenz) setzen sich als open source Softwareentwickler für die Karte von morgen ein, entwickeln die Grundlage der aktuellen Karte und gründen die Slowtec GmbH als selbstgeführtes, holokratisches Unternehmen in Stuttgart u.a. zur professionellen Programmierung der Karte von morgen.

  •  Daz. 2017: 13 Städte sind bereits kartiert. Alle Konsumkritischen Stadtführer*innen, alle Transition-Initiativen und alle Unverpacktläden sind kartiert.
  • Mai 2018: Großes Vernetzungstreffen auf dem Makers 4 Humanity Lab 2018 zur Plattform-Kooperation mit Wandel Jetzt (CH), FairKom (A) und WeChange (DE) zur Schaffung von Schnittstellen unter Moderation von Frekonale und Art of Cooperation.
  • Linus Covic
    Globale Soziologie
    Kommunikation und Marketing

    Louisa Pieper
    Soziale Arbeit
    PR & Marketing

    Sommer 2018: Louisa Pieper und Linus Covic kommen ins Koordinationsteam von morgen. Die „Ideenwerkstatt Bildungsagenten“ wird in „Ideenwerkstatt von morgen“ umbenannt und wir starten auf dem Wandel-Campus im Oktober die Kampagne, alle 80 Unistädte bis Oktober 2019 zu kartieren

  • Alexander Reiner
    Appentwicklung

    Weihnachten 2018: Nachdem wir im Oktober spontan den Kontakt zum Software- und Appentwickler Alexander Reiner bekommen hatten, erscheint pünktlich zum Jahreswechsel die Karte von morgen-App, zeitgleich für Android und IOS.

Das IT-Team von morgen mit wechange.de am 1. April 2019 in München, bei Transition muc: hinten v.l: Bennedikt (transition-muc), Florian (kvm), Enno (wechange), Simon L (wechange), Markus (kvm-slowtec), Freddy (Schnittstellen),
vorne v.l.: Markus (kvm-slowtec), Helmut (kvm), David (kvm), Botho (transition-muc)

Materialien zur Karte von morgen

Vision: Magazin aus einer menschlichen Welt

von morgen informiert und inspiriert: in unserem Blog „Neuigkeiten von morgen“ lesen Sie Nachrichten und sehen Videos von Menschen mit guten Ideen, Initiativen mit viel Mut und von Unternehmen, die bereits jetzt innovative Wege beschreiten und damit Erfolg haben. Aus den verschiedensten Ecken Deutschlands und der Welt sammeln wir das Beste für den gesellschaftlichen Wandel. Bis es soweit ist, empfehlen wir die oya und das enorm-Magazin