Die große Welt in die Schule holen. Davon träumen viel Kinder und zusammen mit ehemaligen Freiwilligen aus der ganzen Welt versuchen wir es bestmöglich wahr zu machen.

An einem Tag oder sogar gleich an dreien finden statt Schule mit der gesamten Oberstufe verschiedene Workshops statt, zu denen sich die Schüler*innen frei anmelden können. Dadurch entstehen altersgemischte Gruppen und durch das ungewohnte Setting mit unsere Studierenden, die nur wenig älter sind, eine neue Lern- und Experimentier-Umgebung.

Vorbereitungen in der Schule

Als Schule müssen Sie lediglich ihre Türen öffnen. Bestenfalls an einem Montag, sodass wir Rückkehrende schon am Wochenende davor in Ihrer Schule eintrudeln können, um uns vor zu bereiten.

An einem Tag machen wir dann mit allen Schulklassen ab der 9. Klasse Workshops zu verschiedenen Themen. Bei den Themen können Sie gerne Wünsche äußern und Vorschläge einbringen.

Ein Workshop geht mindestens 90 min., also zwei Schulstunden. Danach können die Schüler ggf. wechseln und einen zweiten Workshop erleben, wenn zu dem inhaltlichen Thema nicht eine praktische Aktion anschließt oder aus anderen Gründen Workshopthemen einen ganzen (Vormit)-Tag brauchen..

Der Beginn und der Abschluss ist mit allen Schülern gemeinsam.

Beispielablauf aus Bönningen 2019

Wir emfpehlen mindestens einen ganzen Tag dafür ein zu planen.

Durch unser Karte von morgen Projekt reicht ein solcher Projekttag sogar über die Schule hinaus: Schüler*innen befassen sich mit Schlüsselherausforderungen ihrer Generation und kartieren alles Zukunftsfähige ihrer Stadt auf der Karte von morgen:

Vorbereitung der ehemaligen Freiwilligen

Die Rückkehrenden bereiten Erfahrungsberichte ihrer Freiwilligendienste vor, die sowohl die Arbeit in sozialen und ökologischen Projekten einschließt, als auch die kulturelle Erfahrung des jeweiligen Landes.

Zudem sammeln sie Ideen und Materialien zu den Workshops, die sie anbieten wollen. Die letztendliche Workshopausarbeitung und Teamzusammenstellung folgt dann am Wochenende vor dem Einsatz.

Wir haben Erfahrungen von eintägigen Eine Welt Tagen bis hin zu Dreitägigen Veranstaltungen, die dann weitere Formate einschließen wie Tage der Ideen, Ideenwerkstätte und Rollenspiele

Erfahrungsgemäß schaffen wir es zwischen 10 und 25 ehem. Freiwillige für solch ein Projekttag zu begeistern. Optimalerweise haben wir 2 Rückkehrende für 20 Kinder.

Kosten

Natürlich entstehen hierbei insbesondere Fahrtkosten. Aber auch für eine verbindliche und qualitative Vorbereitung wollen wir unseren Referierenden eine kleine Entschädigung zahlen. Daher bitten wir um eine Spende von ca. 200 € pro Workshop.

Ähnliche Projekte und Aktionen

Workshopanfrage stellen

Schreiben Sie uns bitte eine Mail, ggf. direkt mit Terminvorschlägen und Themenideen.

Diese Anfrage ist unverbindlich und kostenfrei. Unsere Workshops finanzieren wir zum Teil durch Spenden und durch die Unterstützung der Schulen.