Fehlerforschung und Fehlerkultur

Gerade die politischen Affären der letzten Zeit bestätigen diesen Eindruck. Karl-Theodor zu Guttenberg und Christian Wulff sind vor allem darüber gestolpert, dass sie ihre Fehler erst so lange wie möglich leugneten, und dann herunterspielten. Fehler passieren aus sehr unterschiedlichen Gründen – und wirken sich sehr unterschiedlich aus. Sie können viele Menschenleben kosten wie etwa die dramatische Fehlentscheidung des Kapitäns des Kreuzfahrtschiffes „Costa Concordia“. Andererseits gibt es produktive Fehler, aus denen wir lernen, die unsere persönliche Entwicklung fördern. Das gelingt aber nur, wenn wir Fehler nicht leugnen, sondern uns mit ihnen auseinander setzen.