Große Zahlen sind für uns immer sehr abstrakt und schwer vorstellbar. Mit diesem Spiel gelingt es, die Verteilung der Weltbevölkerung, des Weltreichtums (BSP – Bruttosozialprodukt), der Wasserressourcen oder des Energieverbrauchs auf die verschiedenen Kontinente – wenn auch vereinfacht – darzustellen und zu erleben. Es ist auch eine gute Methode, um generell in das Thema “Dritte Welt“ einzusteigen. Wichtig ist vor allem das Gespräch über die Spieleindrücke und die eigenen Meinungen zur Weltsituation. Das Spiel ist ab ca. 15 Leuten spielbar. Mit weniger Teilnehmer werden die Ergebnisse zu sehr durch die Rundung verzerrt.

Spielablauf

Alle Teilnehmer gehen mit ihren Stühlen in die Mitte des Raumes und repräsentieren die Weltbevölkerung. Im Folgenden sollen sich die Teilnehmer einigen, wie die Weltbevölkerung auf die fünf Kontinente aufgeteilt werden kann, damit sie der tatsächlichen Anzahl von Menschen auf den Kontinenten entspricht. Haben sich die Teilnehmer geeinigt, verteilen sie sich entsprechend auf den ausgelegten Kontinenten im Raum, ohne ihre Stühle mitzunehmen. > Die Verteilung der Teilnehmer mit den Zahlen der Tabelle vergleichen.

Jetzt kommen die Stühle ins Spiel. Die Stühle repräsentieren das Welteinkommen (es müssen so viele Stühle wie Teilnehmer sein). Sie sollen nun so auf die Kontinente verteilt werden, wie die Teilnehmer die tatsächliche Verteilung des Welteinkommens schätzen. Alle Stühle werden dafür benutzt.  > Die Verteilung des Einkommens mit den Zahlen der Tabelle vergleichen.

Die „Weltbevölkerung“ setzt sich auf die aufgestellten Stühle, die das Welteinkommen und die Verteilung des Reichtums symbolisieren. Auf einigen Kontinenten sitzen nun viele Teilnehmer auf wenigen Stühlen und auf den anderen sitzen wenige Teilnehmer auf vielen Stühlen. Dadurch wird das Verhältnis zwischen Bevölkerung und Verteilung des Welteinkommens bildhaft verdeutlicht.

Es schließt sich eine weitere Visualisierung zum Ressourcenverbrauch / Energieverbrauch an. Ebenso möglich ist die Darstellung des zur Verfügung stehenden erneuerbaren Süßwassers für die einzelnen Kontinente oder gar der weltweiten Flüchtlingsströme.
aktuelle Zahlen hierüber zu den Kontinenten für das Weltspiel unter:

http://www.dsw-online.de/infothek_db.html – Bevölkerung
http://data.worldbank.org/ – BSP
http://www.unhcr.org/ – Flüchtlinge

Wir spielen Welt

Reflektion

Wichtig ist, im Anschluss die Spieleindrücke und eigenen Erfahrungen zu reflektieren und die persönlichen Meinungen zur Weltsituation zu besprechen.

  • Habt ihr andere Zahlen im Kopf gehabt? Wenn ja, warum?
  • Was denkt ihr über das Missverhältnis zwischen Bevölkerung, Reichtum und Ressourcenverbrauch bzw. zur Verfügung stehendem Süßwasser?
  • Wie kommt es dazu?

Abschließende Fragen können sein:

  • Was bedeutet diese Weltlage für uns und für mich persönlich?
  • Was können wir/was kann ich tun?

Randdaten

Art des Spiels: Kooperatives Spiel, Wissensabfrage

TeilnehmerInnen: Mindestens 15 Teilnehmer. Je mehr Spieler mitmachen, desto eindrucksvoller.

Zeitlicher Rahmen: 20-25 Min.

Materialien: 5 große Zettel mit den Namen der Kontinente Nordamerika, Südamerika, Afrika, Europa und Asien (ohne Antarktika und Australien, das in dieser Aktivität mit zu Asien gehört) und für jeden Teilnehmer einen Stuhl. Für die Darstellung weiterer Sachverhalte (Energieverbrauch, Wasservorkommen, etc.) entsprechende zusätzliche Materialien, z. B. Bonbons, 1-Liter-Meßbecher. Kreide  oder Kreppband, 5 Messbecher

Materialien

Grafiken

Wunderbare Darstellung der möglichen Weltspiel-Fragen von Toby NG im Buch „The World of 100 people.“

Ähnliche Methoden und passende Bildungskoffer

Weitere Links:

Anleitung des Welthauses Österreich

Quelle: http://www.sn.schule.de/~sud/methodenkompendium/module/ansatz1/3_3_9.htm