P1000212

Was ist das Herzstück erfolgreicher Projekte für den gesellschaftlichen Wandel, die auf der ganzen Welt von Teenagern initiiert und geleitet werden? Wie begegnen wir den drängenden Fragen unserer Zeit, um Frieden zu schaffen und unsere Umwelt zu schützen? Für die Zukunft brauchen wir neue Wege einer kollektiven Führungsbeziehung, ausgehenden von denen, die von unserer Zukunft am meisten betroffen sind: der Jugend.

Was ist Youth Leadership

Youth Leadership verbindet, über Fachwissen zu Nachhaltigkeitsthemen hinaus, drei große Kompetenzbereiche:

  1. Berufungsworkshops, Klarheit über eigene Ideen und Mut diese zu verfolgen
  2. Globales Lernen und entwicklungspolitische Themen
  3. Ganzheitliche Projektentwicklung und kompetenzen in dialogbasierter Teamarbeit sowie Kommunkation und Mediengestaltung, um über die vielfältige Kanäle und mit autenthischen Aktionen öffentlich zu wirken

Youth Leadership ist ein Konzept mit dem Oberstufenschüler*innen zusammen mit ehemaligen entwicklungspolitischen Freiwilligen Projekte entwickeln. Dabei fragen wir uns aber nicht, “Was braucht die Welt, sondern?” sondern “Was steckt in mir und lässt mich lebendig werden?”.

Etwas ändern zu wollen ist der Beginn des Wandels. Es ist das Ende einer Grübel-Phase und der Moment, wo eine Idee oder Vision Realität zu werden beginnt. Um Erfolgreich sein Ziel zu erreichen, ist einige Geschicklichkeit gefragt, um zusammen mit anderen Menschen etwas neues zu bewegen.

… Künstlerische Projektentwicklung aufbauend auf inneren Impulsen und entwicklungspolitischen oder sozialen Fragestellungen.

Aufbauend auf Erfahrungsberichten und Berufungsworkshops machen Ehemalige Freiwillige globale- und wirtschaftliche Zusammenhänge deutlich, derer sie sich in ihrem Freiwilligenjahr bewusst geworden sind und stellen dabei Ideen und Projekte von jungen Menschen vor, die die Welt verändern können. Darauf hin werden die Schüler*innen werden methodisch ausgestattet, um am Ende eigene Kampagnen und Projekte zu starten, die ihre Schule und die Welt verändern. Der Workshop beinhaltet Gruppenarbeit sowie Diskussionen und vermittelt Grundkenntnisse im Projektmanagement.

Eine beispielhafte Youth-Leadership Projektwoche könnte so aussehen:

  1. Tag: Erfahrungsaustausch: Kennenlernen, entwicklungs- und sozialpolitische Erfahrungen der Schüler, Erfahrungsberichte der Ehemaligen, Erwartungen für die nächsten Tage .
  2. Tag: Berufungsworkshop: Der Blick nach innen, zu meinen Talenten und Impulsen. Was macht mich lebendig?
  3. Tag: Themenworkshop: Der Blick nach außen in die Welt anhand der entwicklungspolitischen oder sozialen Fragestellungen der Freiwilligen.
  4. Tag: Künstlerische Projektentwicklung: Mit viel Spaß, Spiel und Ideen eine eigene Aktionen oder Projekte konzipieren und anhand erprobter Projektentwicklungsmethoden entwickeln.
  5. Tag: Youth Leadership: Kommunikation, Projektkonzept präsentieren, flashmob-artig auf ein Thema aufmerksam machen oder an der eigenen Schule den Startschuss setzen für ein konkretes Wandel-Projekt.

 

Wir brauchen ein paar mutige Schüler*innen, die, in dem sie ihre visionären Ideen unternehmerisch angehen, tausende Möglichkeiten für andere schaffen, ihre Talente zu entfalten, ihre Berufung zu finden und Gutes zu tun. Schauen wir auf unsere Welt mit Liebe und Interesse, so wird Wandelgestaltung eine Kunst und dieser Workshop ist dein Start als Wirklichkeitskünstler*in.

Wirklichkeitskünstler sind Unternehmer*innen bzw. Changemaker aus Liebe und Interesse sowie einem starken Drang zur Freiheit.

Youth Leadership verbindet die eigenen Potentiale mit “Community Entrepreneurship”, also für die Gemeinschaft unternehmerisch tätig zu werden.

Dieser Workshop kann der Auftakt eines Schulprojektes oder einer Schülerfirma sein.

Konzept für junge Wandelgestalter*innen

Youth-Leadership (YL) ist eine Teenager-Bewegung, entstanden in Nordamerika und wird dort bereits an mehr als 10.000 Schulen als Unterrichtsfach integriert. Youth Leader tun nicht nur gutes, sondern insbesondere schaffen sie Möglichkeiten für andere, ihre Fähigkeiten und Talente für gute Projekte einzusetzen. Youth Leader entdecken ungenutzte Potentiale bei ihren Mitschüler*innen und in der Gesellschaft und schaffen eine Plattform für versteckte Talente, um damit erfolgreiche Kampagnen zu starten, Schülerfirmen zu gründen und politische Änderungen zu bewirken.

Hier finden Sie Videos über ausgewählte Beispielprojekte, an denen deutlich wird, um was es bei Youth Leadership eigentlich geht.

Youth Leader Booklet

Folgendes Heft gibt eine Übersicht über die größten Youth-Leader, die wir finden konnten

Heft erstellt von Eric Schneider, youth-leader.org

Beispielhafter Workshopablauf an Projekttagen

Dieser Workshop ist der Einstieg für Schüler in ein Leben als Changemaker. Zunächst fragen wir uns, wer wir sind, wo wir herkommen und wohin wir wollen. Nach einem Blick auf einige zentrale Probleme dieser Welt, wie sie von der Elterngeneration organisiert wurde, schauen wir uns Erfolgsgeschichten besonders aus Kanada, USA und Indien an, wie dort Teenager Organisationen aufbauen, Schulen gründen und die US-Regierung vor das Verfassungsgericht ziehen um den Klimawandel zu stoppen. Anhand der Analyse dieser Projekte lernt ihr selber erfolgreiche Kampagnen durch zu führen und Methoden, um die Welt zu verändern.

Zielgruppe, Gruppengröße und Zusammensetzung:

Dieser Beispielworkshop wurde an der Waldorfschule in Heidelberg im Rahmen der Oberstufenprojekttage mit 15 Schüler*innen der 11. Klasse durchgeführt. In Berlin auf einer Konferenz für Schülervertreter von Schulen aus ganz Deutschland stieß er in ähnlicher Form bei den 20 sehr engagierten Jugendlichen auf große Zustimmung.

Solch ein Workshop könnte in stehts individuell angepasster Form an allen Schulen und Schulformen mit Oberstufe (15 bis 20 Jahre) im Rahmen von Projekttagen durchgeführt werden. Damit wollen wir als Bildungsagenten und ehemalige Freiwillige der Freunde der Erziehungskunst zu einem aktuellen, realitätsbezogen, selbstbestimmten und autenthischen Lernen in der Oberstufe beitragen. Weg von grauer Theorie und hin zu den wirklichen entwicklungspolitischen und sozialen Fragestellungen, die an der Welt der Schüler anklopfen.

Ankündigungsaushang zum Download

Schülerteams und Sommercamp

Dieser Workshop kann der Beginn eines Youth-Leader-Teams an jeder Schule sein, mit dem die Schüler*innen in Zusammenarbeit mit ehemaligen Freiwilligen erfolgreich ihre Schule, ihre Stadt und Projekte auf der ganzen Welt mitgestalten. Gerade für den Aufbau von kleinen Schülerfirmen, für die unsere Ehemaligen eine Schnittstelle zu Projekten im Ausland herstellen, beispielsweise um Produkte zu importieren, hier zu verkaufen und den erlös zu spenden, eignet sich ein Youth Leadership Workshop sehr gut.

Wir werden die Schülerteams und die daraus entstehenden Projekte langfristig begleiten und wollen jeden Sommer ein Sommercamp organisieren, wo sich alle Teams treffen, Erfahrungen austauschen und Freundschaften sowie neue Handlungsfelder entstehen können.

Als erfahrene Changemaker werden die Jugendlichen nach ihrer Schulzeit als Freiwillige in sozialen und ökologischen Projekten in der ganzen Welt gebraucht oder gründen als Sozialunternehmer verantwortungsvolle Unternehmen.

Sommercamp: Ankündigung der Idee

Weitere Materialien zum Download

Passende Bildungskoffer

Zu Youth Leadership passen alle unsere Bildungskoffer zur Sensibilisierung. Hier seine ein paar besonders hervorgehoben:

  • Ökologischer Fußabdruck

Ökologischer Fußabdruck – Neue Wege latschen

  • Migration und Flüchtlinge

Kein Mensch ist illegal! Flüchtling und wie man es wird

  • Schülerfirmen gründen

Schülerfirmen der Zukunft – Wirtschaft der Menschlichkeit

 

Mögliche Methoden

Aktionsideen

Quellen und weiterführende Links:

Ähnliche Schülerfirmen und Schüler-AGs

  • Ein Netzwerk von Schülerfirmen an verschiedenen deutschen Schulen die Projekte in Kenia unterstützen nyendo-lernen.de

Workshopanfragen und Rückmeldungen

Die Referenten: Svenja Poeppel, Jonathan Lenz und Helmut Wolman sind ehemalige Freiwillige der Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiners e.V. (freunde-waldorf.de) aus Estland, Südafrika und Brasilien.


Diese Anfrage ist unverbindlich und kostenfrei. Unsere Workshops finanzieren wir zum Teil durch Spenden und durch die Unterstützung der Schulen.

Rückmeldung an Helmut@bildungsagenten.com