Die Welthandelssimulation als Geländespiel

Die Welthandelssimulation als Geländespiel

Diese Spiel kann auch groß als Geländespiel angelegt werden: es gibt drei verschieden reiche Länder mit jeweils anderen Eigenschaften auf ihrem Territorium. In der Mitte gibt es die Weltbank mit Zugang zu allen Ländern, die den Handel regeln soll – nur das die Startbedingungen alles andere als fair sind. Wie in der wirklichen Welt eben.

Das Seminarhaus wird zum Weltmarkt und die TeilnehmerInnen simulieren als VertreterInnen von sechs Ländern vereinfachte Prozesse des Welthandels. Dabei starten sie beispielsweise als Frankreich, Indien oder Togo mit sehr unterschiedlich verteilten Ressourcen, Produktionsmitteln, Know­How und Kapital. Zusätzlich erleben die SpielerInnen durch Ereignisse wie G8­Treffen, Bürgerkriege und Schuldendienste, dass der Spielverlauf weniger durch persönliches Geschick als durch strukturelle Ungleichheit geprägt wird. In der Auswertung werden Aktionen des Simulationsverlaufs (z.B. Bündnispolitik, Preisschwankungen, …) aufgegriffen, deren Realitätsbezug diskutiert und auf historische und aktuelle Beispiele übertragen wird.

Art des Spiels: Rollenspiel, Gruppenspiel
TeilnehmerInnen
: mindestens 11, höchstens etwa 70. Spiel möglich ab 8.Klasse, (Auswertung anpassen)
Zeitlicher Rahmen: Mind. 4 Std. (mind. 2 Std. Spielzeit, 1 Std. emotionale + 1 Std. inhaltliche diskussion)
Materialien: Sehr viele übliche Seminarmaterialien, Seminarkarten, Eddings, farbiges Papier, Scheren, Pinnwand, Flipchart, Plakate… aber auch Taschenrechner, Wecker und Spielgeld.

Grundaufbau

Die drei Länder sollen Entwicklungs-, Schwellen und Industrieländer darstellen. Dazwischen steht die Weltbank.

  • Kongo: muss Rohstoffe (Papierblätter) suchen, hat keine Werkzeuge und kann sie daher nur verkaufen.
  • China: Kann die Papiere immerhin grob verarbeiten (Schere und grobe Schablonen) und damit schon etwas veredeln.
  • Deutschland: Hat sehr gute Scheren und Schablonen und dazu noch kleber. Kann also mit Relativ wenig Aufwand sehr hochwertige Produkte (Waffen)  herstellen und sie an die anderen Länder gegen Soldaten eintauchen oder bei der Weltbank gegen Geld.
  • Weltbank: Hier spielen nur wenige Spieler mit, die in das Spiel eingeweiht sind, jedoch niemals der eigentlich Spielleiter sein dürfen. Die Spielleitung darf die Weltbank nicht verteidinge. (Als ich es letztes Mal gespielt hatte, wurde am Ende die Weltbank gestürmt).

In jedem Land gibt es verschiedene Rollen. So gibt es Händler, Journalisten und das gemeine Volk was arbeitet. Jedes Land hat aber noch Nachteile:

  • Deutschland: Wegen der Demokratie müssen alle Entscheidungen, über Verkäufe, Handel und Kriege in der Drei-Viertel-Mehrheit verabschiedet werden. Dazu gibt es eine Reihe an Grundgesetze die nur einstimmig geändert werden können.
    Deutschland muss mit seinen Soldaten die Weltbank bewachen (deren Regelungen ja auch positiv für die Weltbank sind)
  • China: Schwarzhandel, an der Weltbank vorbei, wird praktihziert. Die Weltbank behandelt sie aber auch noch gut, wenn sie kooperierne.
  • Kongo: Kongonesen müssen immer Warten, teils recht lange und bekommen die Schlechtesten Preise. Dafür können sie Terroristen und spizel schicken und Jederzeit Angreifen.

Das Spiel lässt sich gut ausbauen und mit vielen Leuten Spielen. Obgleich das Spiel eigentlich in den Entwicklungsländern beim Suchen der Papiere beginnt, sollten China und insbesondere Deutschland schon von Anfang an ein paar Papiere zum Bearbeiten haben, sonst wird den langweilig.

Materialien

https://app.box.com/s/vva6h6noog4eomm2liuy

Im internen Downloadbereich der Bildungsagenten unter http://bildungsagenten.com/2012/02/24/downloadbereich/ findet sich unter Intern > Geschützte Dokumente > Bildungskoffer die ausführliche und beliebte Welthandelssimulation von glocal. Werde Bildungsagent um das Passwort für den internen Download zu bekommen.

Ähnliche Bildungskoffer und Methoden

Wirtschaft gestalten

Handyproduktion – Make IT Fair

Welthandel

Berichte von bereits durchgeführten Spielen:

Welthandelssimulation als Geländespiel am Gymnasium in Illmenau: https://www.betterplace.org/de/fundraising-events/18073/news/100292 Ausführlicher Bericht der gesamten Aktion in Ilmenau: https://www.betterplace.org/de/projects/11667/news/100296

Rückmeldung:

Helmut@bildungsagenten.com