Es ist Sommer, die Natur blüht und das Leben wird warm. Die Idee draußen zu sein, Spaß zu haben und dabei mit motivierten die Welt zu verändern ist genauso alt wie genial. Das Youth Leaderhip Sommercamp ist der Raum um mit den Kräften der Natur und der gelebten Solidarität einer Gemeinschaften den eigenen Weg zu gehen.

Für Wandelgestalter und Wirklichkeitskünstler in Europa

Durch die Youth Leadership-Schulworkshops der Ideenwerkstatt und Initiative Zukunftsblick ist ein Jugend-Netzwerk von Projekten, Kunstaktionen und Schülerfirmen über ganz Europa am entstehen. Alle Oberstufenschüler*innen und AGs arbeiten zu verschiedenen Themen und auf unterschiedlichen Wegen aber mit dem gleichen Ziel: Diese Welt ein Stückchen schöner zu machen.

Das Sommercamp soll der Inspiration und Vernetzung dienen. Die Schüler*innen stellen sich ihre Projekte und Erfahrungen gegenseitig vor und arbeiten an gemeinsamen Themen. Dazu werden Fachleute aus Unternehmen, Stiftungen und Regierungsorganisationen eingeladen. Hier treffen engagiert Schüler*innen mit ihren Fragen und Ideen aus den eigenen Projekten erfahrene Changemaker aus der ganzen Welt.

Der realen Welt begegnen und sich selbst entdecken

In den Bergen und der sommerlichen Natur verbinden wir Erlebnispädagogik mit Sozialunternehmertum und Entwicklungspolitik.  Zu  was inspirieren uns die Seen, die Tiere der Berge, die Sonne und der Wind. Gegenseitig schenken wir uns ein offenes Ohr für die Frage „Wer bin ich wirklich und was will ich hier?“ Was möchte von mir entstehen wenn ich meiner Berufung folge und meine Interessen, Fähigkeiten und Hobbys in den Dienst der sich fortentwickelnden Gesellschaft stelle?

Einfach. Jetzt. Machen.

Der Wandel wartet nicht bis es uns passt, und wenn wir nichts machen, wandelt sich die Welt gegen uns. Also nutzen wir die Chance: Geländespiele, Businesspläne, europäische Volkstänze, Kooperationen, Liederabende, Projektmanagement, Nachtwanderungen und Schülerfirmen. Wir haben ein buntes Programm und nach der Inspiration und der Gemeinschaft steht das Tun im Mittelpunkt

Campablauf

Das gesamte Camp geht an Pfingsten von Samstag 8 Tage bis Sonntag. Der Ablauf hier ist eine erste Idee.

Samstag und Sonntag: Erlebnisreise zum Camp und zu sich selbst

  • Ankommen: (Bahnhof ca. 10 km vom Camp entfernt): Alle Teams/ Projektgruppen kommen vollständig aber unabhängig voneinander an. (mit Gruppentickets bei Helligkeit, ggf. schon Freitag losfahren) (Mind. 3 Teammitglieder).
  • Begrüßen: Am Bahnhof werden sie von Ehemaligen begrüßt, herzlich willkommen geheißen (mit Trinken und Lebensmitteln versorgt) und ihnen werden die Reflexionsfragen für den folgenden Suchwanderweg mitgeteilt:
    • Was erwarte ich von diesem Camp?
    • Warum bin ich hergekommen?
    • Wer möchte ich sein bzw. werden?
  • Camp suchen: Den Teams wird lediglich die Richtung z.B. zu einem Markanten Berg oder Hochspannungsmasten gezeigt, von wo aus das Camp dann sichtbar ist. Das Team muss gemeinsam ohne Hilfsmittel das Camp finden und auf dem Weg von Freitag auf Samstag alleine draußen übernachten.
    Daher ist es wichtig, dass es ein Gelände ohne Handyempfang, mit Bergen, Seen, Flüssen und Wäldern ist (um sich zu orientieren) und immer wieder kleine Ortschaften und Bauernhöfe sind, wo man fragen kann. (Wir brauchen aber Strom für Beamer und vielleicht Internet…)

Sonntag Abend: Zusammentreffen

Alle Gruppen die Ankommen, können ihre Zelte aufbauen und bereits ihre Gedanken von der Wanderung auf Karten sammeln und an die Ergebniswand hängen

  • Abendessen: Stärkung aller, nachdem am Nachmittag alle Teams Stück für Stück angekommen sind.
  • Lagerfeuer: Vorstellungsrunde, Singen und feiern, wer alles dabei ist

Montag und Dienstag: Das Camp zur Oase machen

  • Camp-Oasis-Game: Umgebung mit allen Sinnen wahrnehmen (Barfuß und verbundene Augen), Ressourcen und Talente sammeln, Träume finden, Prototyp entwerfen, Hands on-Wunder, Feiern! bildungsagenten.org/oasis-games/ (Evtl. scohn am Ankunftstag beginnen)
  • Talent-Show am Montag Abend
  • Abendkreis: Tanzen und Erlebnisse des Spiels sammeln.

Dienstag bis Donnerstag

  • Morgens: Yoga, im Fluss baden, auf Berge Steigen
  • Frühstück gemeinsam: Alle Mahlzeiten immer als verbindendes, synchronisierendes Element.
  • Impulsvorträge: Vier besondere Pioniere des Wandels werden morgens in einer Stunde eine Idee (Politisch, Sozial, Visionär, mutig) vorstellen, Youth Leader und alte Menschen.
  • Ideenwerkstätte und Wirkungsschmieden: Vormittags und Nachmittags Arbeit in Projektgruppen und Teams zu konkreten Projekten, wirklich etwas arbeiten, nicht nur diskutieren. bildungsagenten.org/category/methoden/projektentwicklung/
  • Workshops: Parallel zu den Teams finden Workshops statt. Dazu gibt es eine Tafel, das „Bildungsverzeichnis“ wo alle inhaltlichen, methodischen, kreativen und künstlerischen Angebote mit Uhrzeit dran stehen und auch tagesflexibel erweitert werden können, je nach Interessen.

Freitag

  • Open Space und Initiativ-Freiraum: Am letzten Camptag gibt es kein offizielles Programm. Alle können rum gehen und schauen was entstanden ist, tiefe Gespräche führen, die letzten Lieder lernen und am Abend gibt es eine große Abschlusspräsentation. Tanz.

Samstag

  • Abreise: Gemeinsame Wanderung bei Sonnenaufgang zurück zum Bahnhof. Dort ein Abschlusskreis und dann abfahren.

Abendkreis

Jeden Abend singen, Geschichten aus der Welt am Lagerfeuer hören bildungsagenten.org/tag/fahrtenkultur/  und den Erfahrungsberichten ehemaliger Freiwilliger lauschen.

Ergebniswand

Die Ergebniswand ist der zentrale Camp-Ort: Eine vor Nässe geschützte Fläche auf der alles, was während dem Camp passiert, gelernt und empfunden wird, dargestellt ist. Anfangs alle Steckbriefe und Projektbeschreibungen der TN und mit der Zeit immer mehr Ideen, Gemunkel, Protokolle, Flipcharts und Grafiken.

Termin und TN-Beitrag

Das Camp ist in den Pfingstferien

50 € bis 100 €.
Wir schlafen in Jurten und Tipis, Lagerküche auf dem Feuer

Ähnliche Camps und Projekte

Integrierte Methoden

  • Elemente der Zukunftsradtour Ideen Erfahren sind sehr ähnlich

Zukunftsradtour „Ideen erfahren“

  • Die Strukturierung folgt dem Tag der Ideen

Tag der Ideen – Tipps und Tricks zum selbst gestalten

 

  • Die Vier Phase des Dragon Dreaming bieten den Gesamtrahmen des Camps

Dragon Dreaming – wenn wir gemeinsam Träumen

  • Der Einstieg und die Campgestaltung erfolgt nach dem Oasen Spiel

Oasen-Spiel: Play the Change

  • Die Grundlegende Campstruktur ist aufgebaut wie ein Artaban-Pfingstlager

Freie Fahrtengemeinschaften und Erlebnispädagogik

http://bildung.vonmorgen.org/willkommen/globaleslernen/

 

Materialien

Kontakt und Rückmeldung

Durchgeführt wird das Camp von ehemaligen sozialen und entwicklungspolitischen Freiwilligen der Freunde der Erziehungskunst und ist offen für alle Schüler*innen ab 15 Jahren, die sich in einer Youth Leadership AG, in Jugendgruppen, Schülerfirmen, am WOW-Day oder in sonstigen Projekten engagieren bzw. so etwas gründen wollen.

Möchtest du dabei sein, so melde dich bei Zukunftsblick@freunde-waldorf.de