Der Weltberühmte Satz “Jeder Mensch ein Künstler” wurde von Joseph Beuys geprägt und zwar nicht weil ihm das künstlerische Feingefühl fehlte, um zu erkennen, dass es noch lange nicht so ist, sondern weil er von einem menschlichen Zusammenleben träumte, dass nicht von (wirtschaftlichen) Sachzwängen, sondern von ästetischen Gestaltungsimpulsen freier Menschen geprägt ist.

Dazu erweiterte er die Reihe der Künste um die soziale Plastik und stellt damit der Architektur eine Disziplin gegenüber, die nicht an der Materie Gebäude erschafft sondern mit freien Menschen Räume für persönliche, gemeinsame, freie Entfaltung. Wir haben den Anspruch, aus jeder unserer Workshops und Seminare eine soziale Skulptur bzw. soziale Plastik zu machen.

Beispielhafter Workshopablauf

Hier folgt die Beschreibung eines Workshopexperimentes mit dem Namen “Wirklichkeitskünstler” und konkreten Inhalte wie einem Besuch im Flüchtlingsheim, kleinen Zeichen und tiefen Gesprächen.

Dieser Workshop wurde durchgeführt mit Jugendlichen der Freien Fahrtengemeinschaft Artaban.

Die Erweiterung des Kunstbegriffes

Joseph Beuys teilte die Künste des Raumes und der Zeit den Elementen der Bewegung und der Ordnung zu, die sie anzustreben suchen. Folgende Grafik stellt dies dar.

„Erweitert“ deswegen, weil mit der sozialen Plastik der Kunstbegriff eigentlich auf den „Alltag“, wenn auch auf einen bewusst und frei gestalteten, übergeht.

“Erweitert” deswegen, weil mit der sozialen Plastik der Kunstbegriff eigentlich auf den “Alltag”, wenn auch auf einen bewusst und frei gestalteten, übergeht.

Sozialer Organismus: wo jeder Mensch ein Künstler ist

Die Idee lässt sich auf politischer und gesellschaftlicher Ebene gut mit der Dreigliederung des sozialen Organismus verknüpfen, da dort die soziale Plastik die Grundlage darstellt, damit überhaupt das friedliche Zusammenspiel von Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit funktionieren kann.

Konkrete Anregungen

Verweigere dich, verantwortlich zu sein, tu es aus Liebe!

Willst du ein Sozial-Plastiker werden und einen sozialen Organismus gestalten? Tu das, was man von dir nicht erwartet, sei ein Zirkusdirekter und gebe anderen eine Plattform für unentdeckte Talente. Bringe Menschen zusammen, die über sich hinaus wachsen. Mach es anders, als du dachtest…

Mach es wie Mendez, vom Butterfly-Circus. Sprich mit dem Herzen. Trau dich ein Magier zu sein! Mach die Welt nur ein kleines bisschen schöner, gestalteter, eleganter:

How to be an artist

Lass Dich fallen. Lerne Schlangen zu beobachten.
Pflanze unmögliche Gärten.
Lade jemand Gefährlichen zum Tee ein.
Mache kleine Zeichen, die ja sagen
und verteile sie überall in Deinem Haus.

Werde ein Freund von Freiheit und Unsicherheit.
Freue Dich auf Träume.
Weine bei Kinofilmen,
schaukle so hoch Du kannst mit einer Schaukel bei Mondlicht.

Pflege verschiedene Stimmungen,
verweigere Dich, verantwortlich zu sein – tu es aus Liebe!
Mache eine Menge Nickerchen.
Gib Geld weiter. Mach es jetzt. Das Geld wird folgen.
Glaube an Zauberei, lache eine Menge.
Bade im Mondschein.

Träume wilde, phantasievolle Träume.
Zeichne auf die Wände.
Lies jeden Tag.
Stell Dir vor, Du wärst verzaubert.
Kichere mit Kindern. Höre alten Leuten zu.
öffne Dich. Tauche ein. Sei frei. Preise Dich selbst.

Lass die Angst fallen, spiele mit allem.
Unterhalte das Kind in Dir. Du bist unschuldig.
Baue eine Burg aus Decken. Werde nass. Umarme Bäume.
Schreibe Liebesbriefe.

 


Die deutsche Übersetzung von „How to be an artist“, die fälschlicher Weise unter der Zitat Überschrift „Jeder Mensch in Künstler“ immer wieder Joseph Beuys zugeschrieben wird, jedoch im Original von SARK – Susan Ariel Rainbow Kennedy – stammt

Lied: Learn to live your life…

  1. Learn to live your life with all your your heart
    and all your soul and all your mind and
    love all human kind as you would love yourself.
  2. Learn,     to live your life
    with all your heart
    and all your soul and mind and love all human.
  3. We‘ve got     happy lifes to live
    We‘ve got     open arms to give
    We‘ve got     hope deep down inside
    because in love we do reside.

Materialien

Passende Bildungskoffer

Deine Biografie, dein Beruf – deine Berufung

Passende Methoden

  • Das Kräftedreieck, um das eigene Potential zu erkennen.
http://bildung.vonmorgen.org/kraftdreieck/
  • Theory U, als Grundlage für gemeinsam, intuitive Kunst

Ähnliche Bildungskoffer

  • Die soz. Dreigliederung ist ein Gesellschaftskonzept auf der Grundlage, dass jeder Mensch ein freier Künstler ist.
  • Ein Oasenspiel ist ein Kunstwerk in einer Community, aus der dann ganz konkret ein Comunity Entrepreneurship erwachsen kann.

 

Quellen und weiterführende Links

Rückmeldung und Referenten

Workshopkonzept entwickelt von Helmut@bildungsagenten.com

Diese Anfrage ist unverbindlich und kostenfrei. Unsere Workshops finanzieren wir zum Teil durch Spenden und durch die Unterstützung der Schulen.